Windows xp home iso download deutsch kostenlos vollversion

Windows XP wurde in zwei Hauptversionen zum Start veröffentlicht: Home Edition und Professional Edition. Beide Editionen wurden im Handel als vorinstallierte Software auf neuen Computern und als Box-Kopien zur Verfügung gestellt. Boxed-Kopien wurden als „Upgrade“- oder „Full“-Lizenzen verkauft; Die „Upgrade“-Versionen waren etwas billiger, erfordern aber eine vorhandene Windows-Version, um sie zu installieren. Die „Vollversion“ kann auf Systemen ohne Betriebssystem oder vorhandene Windows-Version installiert werden. [16] Die beiden Editionen von XP richteten sich an verschiedene Märkte: Home Edition ist explizit für die Nutzung durch Verbraucher bestimmt und deaktiviert oder entfernt bestimmte erweiterte und unternehmensorientierte Funktionen, die auf Professional vorhanden sind, wie z. B. die Möglichkeit, einer Windows-Domäne beizutreten, Internetinformationsdienste und mehrsprachige Benutzeroberfläche. Windows 98 oder Me können auf eine der beiden Versionen aktualisiert werden, windows NT 4.0 und Windows 2000 können jedoch nur auf Professional aktualisiert werden. [49] Der Software-Lizenzvertrag von Windows für vorinstallierte Lizenzen ermöglicht es, die Software gegen eine Rückerstattung an den OEM „zurückzugeben“, wenn der Benutzer sie nicht verwenden möchte. [50] Trotz der Weigerung einiger Hersteller, den Anspruch zu respektieren, wurde er in einigen Ländern von Gerichten durchgesetzt. [51] Windows XP wurde am 25.

Oktober 2001 veröffentlicht, die ersten beiden Versionen des Unternehmens waren Home und Professional. Die Home-Version richtete sich an Heim-PC-Benutzer, während die Professional-Version für Unternehmen und Profis entwickelt wurde. Vor der Marktbeherrschung von Windows 7 war Windows XP viele Jahre lang das am weitesten verbreitete Desktop-Betriebssystem der Welt. Die Entwicklung von Windows XP begann in den späten 1990er Jahren als „Neptune“, ein Betriebssystem (OS), das auf dem Windows NT-Kernel basiert und speziell für den Mainstream-Verbraucherverwendeter entwickelt wurde. Eine aktualisierte Version von Windows 2000 war ursprünglich auch für den Geschäftsmarkt geplant. Im Januar 2000 wurden beide Projekte jedoch zugunsten eines einzigen Betriebssystems mit dem Codenamen „Whistler“ verschrottet, das als einzige OS-Plattform sowohl für Verbraucher- als auch für Geschäftsmärkte dienen würde. Daher war Windows XP die erste Consumer-Edition von Windows, die nicht auf MS-DOS basiert. [5] 2002 wurden zwei spezielle XP-Varianten für bestimmte Hardwaretypen eingeführt, ausschließlich über OEM-Kanäle als vorinstallierte Software.

Windows XP Media Center Edition wurde ursprünglich für High-End-Heimkino-PCs mit TV-Tunern (unter dem Begriff „Media Center PC“ vertrieben) entwickelt und bietet erweiterte Multimedia-Funktionalität, einen elektronischen Programmleitfaden und DVR-Unterstützung (Digital Video Recorder) über die Windows Media Center-Anwendung. [52] Microsoft stellte außerdem die Windows XP Tablet PC Edition vor, die zusätzliche Stifteingabefunktionen enthält und für mobile Geräte optimiert ist, die die Tablet PC-Spezifikationen erfüllen. [53] Es wurden zwei verschiedene 64-Bit-Editionen von XP zur Verfügung gestellt; die erste, Windows XP 64-Bit Edition, war für IA-64 (Itanium)-Systeme vorgesehen; Da die IA-64-Nutzung auf Workstations zugunsten der x86-64-Architektur von AMD zurückging (die von der späteren Windows XP Professional x64 Edition unterstützt wurde), wurde die Itanium-Version 2005 eingestellt. [54] Windows XP skizzierte die Microsoft-Vision für Heimcomputer und digitales Marketing.